Anlagekriterien im Einzelnen: Zuverlässigkeit

Die Anlagekriterien im Einzelnen: Zuverlässigkeit
Zuverlässigkeit meint: Bewahrung des angelegten Vermögens. Die Sicherheit einer Kapitaldisposition hängt von den Wagnissenn ab, denen sie ausgesetzt ist. Zu diesem Thema zählen unterschiedliche Sichtweisen,

wie wie die Bonität des Schuldners, das Kurswagnis und - bei Auslandsanlagen - die politische Zuverlässigkeit des Dispositionslandes sowie das Währungsrisiko.

Eine Erhöhung der Gewissheit können Sie mittels einer ausgewogenen Aufteilung Ihres Kapitals erreichen. Eine derartige Kapitalstreuung (Diversifizierung) mag unter Betrachtung mehrerer Gesichtspunkte erfolgen, wie zum Beispiel voneinander abweichender Wertpapierformen, die in die Kapitalsdisposition einbezogen werden, und Kapitalsdispositionen in vielfältigen Industriebranchen, Ländern und Währungen.

Liquidität
Die Liquidität einer Kapitaldisposition hängt davon ab, wie geschwind ein Betrag, der in einen bestimmten Wert investiert wurde, umgesetzt, also wiederum in Bankguthaben oder Bares umgewandelt werden mag. Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden, sind alles in allem gut dazu zweckmäßig.

Rentabilität
Die Wirtschaftlichkeit einer Wertpapieranlage bestimmt sich aus deren Rendite. Zu den Renditen eines Wertpapiers gehören Zins-, Gewinnanteilszahlungen und sonstige Ausschüttungen ebenso wie Wertsteigerungen (in Form von Kursveränderungen).

Solche Erträge vermögen Ihnen je nach Erscheinungsform der Kapitalsanlage entweder wiederkehrend zufallen oder nicht ausgeschüttet und konzentriert (thesauriert) werden. Erträge können im Zeitintervall gleich bleiben oder variieren.

Um die Wirtschaftlichkeiten ausgewählter Wertpapiere - unabhängig von ungleichen Ertragsgattungen - vergleichbar zu machen, ist die Ausbeute eine geeignete Kennzahl.

Rendite: Bei Rendite versteht man die Beziehung des alljährlichen Profitss bezogen auf die Kapitaleinsatz - ggf. unter Beachtung der (Rest-)Laufzeit des Wertpapiers.

Für den Finanzier ist vor allem die Rendite nach Steuern gravierend, da Kapitaleinnahmen einkommensteuerpflichtig sind.