Erhalt des angelegten Kapitals

Die Dispositionsgrundlagen im Einzelnen: Gewissheit
Gewissheit meint: Erhalt des angelegten Kapitals. Die Gewissheit einer Kapitalanlage hängt von den Fährnissenn ab, denen sie unterworfen ist. Zu diesem Punkt zählen ausgewählte Aspekte, wie etwa die Bonität des Schuldners, das Kursrisiko und - bei Auslandsanlagen - die politische Verlässlichkeit des Dispositionslandes sowie das Währungswagnis.


Eine Erhöhung der Zuverlässigkeit können Sie mithilfe einer ausgewogenen Aufteilung Ihres Kapitals erreichen. Eine derartige Kapitalstreuung (Diversifikation) kann unter Berücksichtigung mehrerer Kennzeichen erfolgen, wie zum Beispiel wechselvoller Wertpapierformen, die in die Kapitalsanlage einbezogen werden, und Kapitalsanlagen in vielfältigen Industriezweigen, Ländern und Währungen.

Liquidität
Die Liquidität einer Kapitaldisposition hängt davon ab, wie schnell ein Betrag, der in einen konkreten Wert angelegt wurde, umgesetzt, also erneut in Bankguthaben oder Bargeld umgewandelt werden mag. Wertpapiere, die an der Aktienbörse gehandelt werden, sind vornehmlich gut dazu brauchbar.

Einträglichkeit
Die Wirtschaftlichkeit einer Wertpapieranlage konkretisiert sich aus deren Rendite. Zu den Gewinnen eines Wertpapiers gehören Zins-, Dividendenzahlungen und weitere Auszahlungen wie noch Wertsteigerungen (in Gestalt von Kursveränderungen).

Derartige Erträge vermögen Ihnen je nach Erscheinungsform der Kapitalsanlage entweder periodisch zuteilwerden oder nicht ausgeschüttet und konzentriert (thesauriert) werden. Erträge können im Zeitverlauf gleich bleiben oder schwanken.

Um die Rentabilitäten verschiedenartiger Wertpapiere - abgekoppelt von unterschiedlichen Renditeserscheinungsformen - vergleichbar zu machen, ist die Gewinnmarge eine zweckmäßige Kennzahl.

Rendite: Bei Rendite versteht man die Wechselbeziehung des alljährlichen Profitss bezogen auf die Kapitalbenutzung - ggf. unter Berücksichtigung der (Rest-)Laufzeit des Wertpapiers.

Für den Geldgeber ist vor allem die Rendite nach Steuern ausschlaggebend, da Kapitaleinkünfte einkommensteuerpflichtig sind.