Länderfährnis umfasst einerseits die Bedrohung

Länderfährnis und Transferwagnis

Vom Länderrisiko spricht man, sofern ein landfremder Darlehensnehmer ungeachtet eigener Solvenz auf Grund abgängiger Transferfähigkeit und -bereitwilligkeit seines Sitzlandes

seine Zins- und Tilgungsleistungen nicht termingemäß oder überhaupt nicht leisten kann.

Das Länderfährnis umfasst einerseits die Bedrohung einer kommerziellen, zum anderen die Gefahr einer politischen Instabilität. Derart mögen Geldzahlungen, auf die Sie eine Erfordernis haben, durch von Zahlungsmittelmangel oder Transferlimitationen im Ausland ausbleiben. Bei Handelspapieren in Fremdwährung mag es sich einfinden, dass Sie Auszahlungen in einer Währung erhalten, die zufolge eingetretener Deviseneinschränkungen nicht mehr konvertierfähig ist.

Ausbleibende Absicherungsmöglichkeit
Eine Sicherungsmöglichkeit gegen dieses Transferwagnis gibt es nicht. Entstabilisierende Vorkommnisse im politischen und sozialen Ordnungsprinzip mögen zu einer staatlichen Einflussnahme auf die Bedienung von Auslandsschulden und zur Zahlungsunfähigkeit eines Landes führen. Politische Geschehnisse können sich auf dem weltumspannend ineinander greifenden Geldmittel- und Devisenmarkt zeigen: Sie können dabei kurssteigernde Stimulantien geben oder indes Preissturzstimmung generieren. Beispiele für solche Ereignisse sind Veränderungen im Verfassungssystem, der Ökonomieordnung oder der politischen Kraftverhältnisse, nationale und internationale Krisensituationen, Umstürze und Kriege wie auch durch Naturgewalten ausgelöste Ereignisse. Ebenfalls Wahlaussichten und Wahlresultate haben immer wieder - je nach den Wirtschaftsprogrammen der an die Herrschaft gelangenden Parteien - Implikationen auf die Währung und das Börsengeschehen in dem betreffenden Staat.

Länderratings als Abstimmungshilfe
Große Maßgeblichkeit haben die von einigen Volkswirtschaftsmagazinen publizierten Länderratings: Es handelt sich dabei um eine Bewertung der Länder der Welt nach deren Bonität. Länderratings wirken als Entscheidungshilfe bei der Abschätzung des Länderwagnisses.