Empathie schmerzt: Erkundigungen beweisen,

Empathie schmerzt: Erkundigungen beweisen, dass unterdies das Schmerzzentrum eines Menschen angeregtt wird, vornehmlich soferner Nahestehende leiden sieht - ein unaufgeforderter Prozess, vermutlich nicht zu steuern. Die meist "philanthropische" Stimmungslage

kommt nebenbei bemerkt durchaus nicht lediglich beim Menschen vor. Eine kanadische Wissenschaftlergruppierung hat herausgefunden, dass auch Mäuse unmittelbare Qualitäten von Mitleid spüren. Die Forscher injizierten einigen Tieren verdünnte Ethansäure in den Magen. Die Erprobungstiere krümmten sich umso eher vor Schmerzen, wenn auch ihre Käfiggenossen überprüfbar litten. Das Reaktionsresultat war dagegen alleinig bei Tieren zu erfassen, die bereits eine Zeitspanne im Gehege miteinander gelebt hatten. Plage fremder Artgenossen erzeugte hingegen keine Erwiderungen.

Ob sich Einfühlungsgabe stilllegen lässt?

Ebenfalls bei fremden Menschen ist Bedauern wirklich nicht selbstverständlich, statt dessen bleibt in der Regel Angeschlossenen der eigenen Horde reserviert. Die Vergangenheit liefert eine Vielzahl Beispiele, darunter die Sklavengrundeinstellung früherer Zeiten und die grauenhafte Austilgung der Indios durch die kastilischen Soldaten nach der Entdeckung Amerikas: Die Beheimateten wurden einfach keineswegs als gleichwertige Leute angesehen. Sowie der Andere als zweitklassig oder überhaupt als Kontrahent tituliert wird, versiegt Anteilnahme wohl – das beweist nicht nach allem die jüngere Geschichte Deutschlands auf schaurige Fasson.

Ohne Einfühlungsgabe kein Zusammenleben

Eine mitleidslose Sozialstruktur ist längerfristig keinesfalls überlebensfähig. Die Willigkeit, Vergegenwärtigung für andere zu haben, persönliche Interaktionen zu knüpfen und Krisensituationen zu meiden, ist fortwährend die Grundlage für ein funktionierendes Zusammenleben. Wer die Gefühlsbewegungen der anderen nicht registriert und deren Interessen durchgehend übergeht, hat zeitnah viele Feinde und ist abgeschieden. Doch falls die Eignung zu Anteilnahme und Empathie unverzichtbare Elemente des menschenwürdigen Zusammenlebens sind und eine Tugendhaftigkeit darstellen, weshalb finden wir es dann so unschön, selbst Bedauern zu bewirken?