Preispolitische Opportunitäten

Neben der Produkt-, Kommunikations- und Distributionspolitik stellt die Entgeltpolitik eine der vier Stützen innerhalb des absatzpolitischen Instrumentariums dar. Sie setzt sich aus den Einzelmaßnahmen Wert-, Preisnachlass- und Konditionenpolitik ebenso wie

Absatzfinanzierung zusammen.
Innerhalb der Entgeltpolitik kommt der Preispolitik die bei weitem größte Relevanz zu. Das Kerngehalt der Preispolitik prägen die Entscheidungen hinsichtlich der Entgeltlage, der Preisverankerung für neue Fabrikate und der Preismodifikationen für im Markt momentan erprobte Fabrikate.

Die preispolitischen Opportunitäten im Sinne einer „engagiert en Preispolitik" hängen im Großen und Ganzen vom Grad der Inhomogenität des Angebots ab. Erreicht es einer Unternehmung nicht, für seine Fabrikate Präferenzen auf Konsumentenseite aufzubauen, so ist sie zu einer „adaptiven Preispolitik" gezwungen; sprich: die Organisation hat sich an einen im Markt feststehenden Preis zu akkommodieren.

Als wesentliche bestimmende Größen der gewerblichen Preisurteilsfindung sind in der Gesamtheit anzusehen: Unternehmungsrichtlinie, Marktstruktur, Käuferverhalten, das Auftreten der Marktbegleiter und Vertriebsmittler, die Kosten und in gewissem Quantum gleichfalls staatliche Regelfestlegungen. Ebendiese Einflussgrößen kommen dann außerdem in den drei elementaren Orientierungsopportunitäten bei der Preisbildung in praxi zum Ausdruck: kostenausgerichtete, nachfrageausgerichtete und mitbewerbsausgerichtete Preisentstehung.

Im Kontrast zu den gelegentlichen Fällen der Preisbestimmung für neue Waren stellen die Wertmodifikationen ein fortlaufendes Entscheidungsproblem der Organisation dar. Prinzipiell ist hierbei zu trennen, inwieweit die Preisrevisionen aus eigener Initiative oder als Erwiderung auf preisliche Handlungen der Wettbewerber stattfinden.

Von dominierender Bedeutung bei Preismodifizierungsentscheidungen sind die zu vermutenden Abnehmer- und Mitbewerbswirkungen, wenngleich erstere vermittels der vorgegebenen Preiselastizität der Nachfrage und von persönlichen Aspekten im Kundeverhalten bestimmt werden. Für die Auswahl der entsprechenden Reaktionsoption auf Preiskorrekturen der Konkurrenz spielt die sogenannte Kreuzpreiselastizität eine zentrale Rolle.

You are here: Home Preis Preispolitische Opportunitäten