Der Grundgebrauch eines Produktes basiert

Der persönliche Benefit als eine möglicher Gegenstand des Zusatznutzens beinhaltet alle Erwartungen und Erwägungen, die das spezielle, subjektive Verhältnis des Abnehmers zu dem

Erzeugnis berühren. Während beispielsweise bei einem Vehikel der Grundnutzen im ' rapiden Fortbewegungsmittel' gesehen werden kann, besteht der persönliche Gebrauch vielleicht in der 'Freude am Fahren' oder in einer merklichen Sicherheitsausrichtung.

Der soziologische Sinn, ebenso als Geltungs-, Ansehens- oder Demonstrationszweck familiär, entsteht aus den Beziehungen des einzelnen Menschen zur gesellschaftlichen Umwelt. Diese Nutzeffektsart mag sowohl ein Medium zur Angleichung an andere, bestaunte Mitglieder der Gesellschaft als zudem ein Mittel zur Abhebung sein. In unserem Produktbeispiel Auto könnte der soziologische Sinn darin liegen, sicherlich einen größeren und schnelleren Wagen denn die Nebenleute oder die Mitarbeiter zu fahren.
 
Der Grundgebrauch eines Produktes basiert auf den objektiv-technischen Anwendungseigenschaften (= Produktqualität). Die Gestaltungsmöglichkeiten des Produktäußeren sind als Prototyp des Zusatzgebrauchs anzusehen. Der Zusatzvorteil bietet marketingtechnisch die beste Betrachtungsweise, um eine positive Distanz gegenüber Konkurrenzprodukten zu erreichen.

Produkte ermöglichen eine Distinktion betreffend der Kondition Verwendungszweck in die beiden Gruppen 'Konsumggüter' und 'Produktivgüter'. Innerhalb dieser beiden Fabrikatgruppen bringt die Segmentierung nach dem Spezifikum Lebensdauer noch die Unterscheidung in 'Verbrauchsgut' und 'Gebrauchsgut' bzw. 'Fabrikationsgut' und ' Investmentgut'.

Die Schutzmarke als sog. 'Merkzeichen' für ein Erzeugnis stellt ein substanzielles Kommunikationsagens zwischen dem Produzent und dem Konsumenten bzw. Verwender dar. In der Werbung bildet sie einen Festwert, die sich in das Gedächtnis des Verbrauchers einprägen soll.

Die Brand dient zur Identifikation eines Erzeugnisses und soll eine klare Differentiation vis-à-vis Konkurrenzprodukten zuteilen.