Konstruktiven Kooperation der Marketingabteilung

Die organisatorische Eingliederung des Marketing in die Betriebssorganisation

Ein beharrlich marktorientiertes Leiten setzt in arbeitsteilig operierenden Betrieben voraus, daß die absatz bestimmten Funktionen, zum Beispiel Marktforschung, Erzeugnisentstehung, Preisgestaltung, Vertrieb usw., in einer Marketingabteilung zusammengefasst werden.

Dieses ist eine Prämisse für die perfekte Verwendung der einzelnen Marketingtools. Bei dem nicht-integrierten Marketing fungieren die einzelnen Abteilungen mehr oder minder abseits, ohne eine suffiziente mutualee Absprache, auf den Kunden ein.

Die Abteilungen richten ihre Aufmerksamkeit meist auf eigene Tätigkeitsbereichsziele, welche mit dem Marketingkonzept in Zwistigkeit stehen können. Erst mithilfe des integrierten Marketings läßt sich eine intensive und leistungsfähige Kombination der Marketingaktivitäten erlangen. Während im Voraus verschiedene Instanzen für vielfältige Marketingtätigkeiten zuständig waren, ist nunmehrig eine Fokussierung der Verantwortung in einer Hand (Marketingdirektor) gewährleistet. Dieses erhöht die Form und Intensität der Aufgaben ausführung.

Zusätzlich zu der Absprache innert der Marketingabteilung muß es ferner zu einer konstruktiven Kooperation des Marketing mit den anderen Funktionsteilbereichen der Unternehmung (Einkauf, Anfertigung, Forschung und Entwicklung usw.) kommen. Eine ausschlaggebende Voraussetzung zu diesem Punkt liegt darin, daß man dem Marketingmanager zumindest den gleichen Stand in der Unternehmungshierarchie einräumt etwa den Leitern der anderen Funktionssektoren.

Die Einbeziehung des Marketing als Stabsstelle der Direktion — etwa wie es in der Realität mitunter anzutreffen ist, bedeutet eine Schwächung gegenüberliegend der Kategorisierung als Linieninstanz und erschwert die Koordination der Marketingaktivitäten mit den anderen Hauptfunktionalitäten. Die Marketingabteilung als Stabsstelle kann alleinig als Vorstadium zu einer wirkungsvollen Marketingstruktur betrachtet werden.

Es soll keinesfalls falsch verstanden werden, daß selbst eine hierarchische Gleichsetzung des Marketingmanagers mit den Leitern der anderen Betriebsgebiete noch nicht bestmöglich zu sein braucht. Zwischen Marketing und den übrigen Funktionsteilbereichen mögen üblich Zielkonflikte hervortreten.

You are here: Home Konzept Konstruktiven Kooperation der Marketingabteilung