Effektive Hautreinigung

Haut immer radikal reinigen.

Wie man mit einer konsistenten Pflege und kernigen Wirkstoff-Verstärkern (z. B. Koffein, Algen) eine attraktive, fite Haut bekommt.


Die Haut ist nicht in der Lage, sich selbst zu putzen. Des abends sollen Make-up und außerdem der Unrat der Umwelt losgelöst werden, und des morgens die Rückstände, die die Haut im Ablauf ihrer nächtlichen Mangelbeseitigungphase herausgearbeitet hat, sagen Hautprofis.

Und natürlich ist es so, dass bloß saubere Haut die anschließend aufgetragenen Erhaltungsstoffe auch solide aufzunehmen mag. Die kostenträchtigste Creme nützt keine Spur, wenn die Haut nicht ideal darauf gewappnet wird.

Weil, bleibt ein Schmutzbelag auf der Haut zurück, können darin kleinste Entzündungen hervortreten, die Unsauberkeiten heraufbeschwören und ebenso kann der natürliche Hautstoffwechsel absolut nicht ideal gelingen. Eine auf den Hauttyp konzertierte, sanfte Säuberung ist also die Basis wohlbehaltener, strahlender Haut, wohingegen eher die Inhaltsstoffe und nicht die Konsistenz des Artikels bedeutsam sind.

Mithin, entgegen ehemaligen Klischeevorstellungen kann man ferner für aride Haut ein Gel benutzen oder stattdessen ölige eine Milch. Welche Person zu Unsauberkeiten oder einer fettigen T-Zone neigt, verwendet bei den Reinigungsprodukten leicht desinfizierende und kompensatorische Inhaltsstoffe wie Algen, Zink oder Chlorid. Dazugegebene Mineralien mattieren die Haut und nivellieren die Fetterstellung; Pflanzenextraktionene, bspw. aus Eisenkraut fungieren entzündungshemmend der Entstehung neuer Unreinheiten entgegen.

Trockene und zartfühlende Haut, die zu Schüppchen tendiert, benötigt nahrhafte Wirksubstanzeb, die die Fett- und Feuchtigkeitslager wieder auffüllen. Rückfettende, pflegende Öle aus Kokos oder Oliven, aber ebenfalls fühlbare Feuchtigkeitsgeber wie Hyaluronsäure oder Glycerin sind dafür ideal. Bei empfindlicher Haut sind relaxierende Zutaten wie Avocado-butter oder Panthenol anzuregen.